FARC-EP, Zweites Marquetalia, mit Treffen der Kommandierenden

Die aufständische Organisation FARC-EP, Zweites Marquetalia, hat sich in den letzten Januartagen mit verschiedenen Kommandierenden zusammengefunden, um Fragen der organisatorischen, politischen und militärischen Organisation zu diskutieren. In Erinnerung an einen ehemaligen hochrangigen Kommandierenden der alten FARC-EP, benannten sie ihr Treffen nach ihm. „Am Ende des erfolgreichen Treffens, mit einer positiven Bilanz, erfuhren wir vom Tod des Genossen Bertulfo Alvarez, Mitglied des Nationalen Sekretariats der ehemaligen FARC-EP und der letzte Kommandeur des Blocks Martín Caballero bis zu den Tagen der Unterzeichnung des Friedensabkommens von Havanna.“

Mit großem Thema widmet sich die FARC-EP der politischen Situation im Land. So heißt es in ihrer politischen Erklärung vom 29.01.: „Mit bolivarischem Gefühl begrüßen wir das kolumbianische Volk und teilen mit, dass zwischen dem 26., 27. und 28. Januar 2021 ein Treffen der FARC-EP stattfand, an dem Oscar Montero, Wálter Mendoza, Enrique Marulanda, Eider Prada, Jesús Santrich, Édison Romaña, Villa Vázquez, Chalo, Ricardo und Kommandierende der Einheiten Jorge Briceño, Jorge Artel, Teófilo Forero, 59. Front, Danilo García und 41. Front Cacique Upar teilnahmen, um organisatorische, politische und militärische Fragen zur Entwicklung in den diesen Einheiten zugewiesenen Einsatzgebieten zu erörtern.“

Eine große Schuld an der derzeitigen kriegerischen Situation und am Zerfall des Friedens geben sie dem derzeitigen Präsidenten Iván Duque und seiner Para-Politik sowie der Korruption. Er täusche den Frieden vor, erfindet den Krieg neu und privatisiert die Öffentlichkeit. Auch die USA werden kritisiert: „(…) verurteilen wir die Heuchelei und Doppelmoral der Regierung von Washington, die zwar über Demokratie und Drogenhandel nachdenkt, aber ihre interventionistische Politik schärft und ihre unfähige Marionette mit toleranter Komplizenschaft annimmt, nur um ungehindert die Umsetzung ihrer Geopolitik der Dominanz, Unterwerfung und Plünderung des Kontinents fortzusetzen.“

Wir schon bereits zuvor mehrfach geschehen, rufen sie das Land zu vielseitigen Protesten gegen den Präsidenten und seine Politik, die mit Geldern der Drogenmafia finanziert wird, gegen die Vizepräsidentin Marta Lucia Ramírez und ihrer Verbindungen zum Paramilitarismus sowie die Bestrafung des Verbrechers Álvaro Uribe, verantwortlich für gewalttätige Vertreibungen im Land, Urheber von Massakern und Initiator der sogenannten „falschen Positiven“.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit eine Konsolidierung der FARC-EP, Zweites Marquetalia, neben der anderen FARC-EP um Gentil Duarte und die 1. Front stattfindet, die derzeit militärisch die Oberhand in vielen Landesteilen haben. Ihre Strukturen um die Fronten 1, 7, 40, 33, 18, 36, 62, 14, 15, Carolina Ramírez und im Westen mit dem Comando Coordinador de Occidente konnten im Süden, Westen und Osten ihre territoriale Macht ausbauen. Profitieren werden beide Strukturen von der derzeitigen Unzufriedenheit der Bevölkerung und den revolutionären Strukturen, die mit dem Abgesang der Partei FARC, die nun „Partei der Gemeinschaft“ heißt, ihre historische Verbindung zum aufständischen Kampf abgelegt hat.

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.