Erste dissidentische Front der FARC schließt sich Kommandierenden um Iván Márquez an

In Kolumbien hat sich mit einer Videoerklärung die erste dissidentische Struktur dem Aufruf von Iván Márquez, Jesús Santrich, El Paisa, Romaña und anderen ehemaligen hochrangigen Kommandierenden der FARC-EP angeschlossen. Bei dieser Struktur handelt es sich um Kämpferinnen und Kämpfer aus der 18. Front Román Ruiz, die in Antioquia operiert. In dem Video liest eine Frau die Erklärung vor, zudem sind weitere bewaffnete Personen mit FARC-Emblemen zu sehen.

In der Erklärung heißt es: „Dies ist die Gelegenheit, öffentlich unsere Akzeptanz und Bewunderung für die Ausrichtung zum Ausdruck zu bringen, die auf den Wiederaufbau und die Festigung des neuen Marquetalia und damit der FARC-EP abzielt. Die Front Román Ruíz ist sehr bemüht, die Orientierungen der neuen Führung der FARC-EP einzuhalten. Ebenso bekräftigen wir das Engagement und den Ernst der Vereinbarungen mit anderen bewaffneten Organisationen in den Regionen.“

Die Frau versichert, dass sie sich in der Gegend Nudo de Paramillo befinden, von wo aus sie die Nachricht senden. Diese Gebirgsregion liegt nordwestlich von Antioquia und ist ein historischer Schwerpunkt der Kokakulturen, aber auch der aufständischen Selbstverwaltung. Sie liegt nahe dem Pazifik und auch der Karibik. In Antioquia gibt es eine weitere dissidentische Gruppe der FARC, Teile der ehemaligen 36. Front, die unter Cabuyo geführt wird.

Mit der 18. Front gibt es nun also die erste Guerilla-Struktur, die sich öffentlich zu den Kommandierenden um Iván Márquez bekennt. In ihrem Aufruf der Kommandierenden vom 28. August betonen sie, den bewaffneten Kampf in Kolumbien wieder aufzunehmen und eine neue FARC-EP aufzubauen. Als Grund nennen sie vor allem die Nichteinhaltung des Friedensabkommens und die Sicherheitslage in Kolumbien.

Die Gruppe um Iván Márquez und den anderen Kommandierenden befindet sich im Osten Kolumbiens nahe der Grenze zu Venezuela. Ein wichtiges strategisches Ziel wird sein, sich mit den dissidentischen Gruppen um Gentil Duarte anzunähern und bestenfalls zu vereinen. Doch bisher sind die Versuche, eine einheitliche Kommandostruktur zu erreichen, gescheitert. Gentil Duarte konnte mit anderen Kommandierenden mehrere dissidentische Fronten (1, 7, 40, 62) um sich herum scharen, doch Beobachter gehen davon aus, dass ihre politische Strahlkraft im Gegensatz zu der Gruppe um Iván Márquez nicht sonderlich ausgeprägt ist, während Iván Márquez kaum militärische Kraft hinter sich vereinen kann.

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.