Jorge Vive, La lucha sigue – In Erinnerung

Kommuniqué der FARC-EP, Zweites Marquetalia:

Jorge Vive, La lucha sigue – In Erinnerung
Jorge lebt, der Kampf geht weiter – In Erinnerung

Hier ist er; er kämpft weiter für die neue Heimat im Zweiten Marquetalia… Sechzig Tonnen Bomben, die die Luftwaffe vor zehn Jahren auf sein Guerillalager in La Macarena abgeworfen hatte, reichten nicht aus, um ihn zu töten. Jorge Vive. Die Stärke seiner Liebe zum Volk nährt die nationale Empörung, die gegen schlechte Regierungen explodiert und sich auch in den Bergen mit Anstand manifestiert.

Die Tyrannei des Nariño-Palastes ist nicht ewig. Die Mobilisierung aller sozialen und politischen Ausdrucksformen des Landes unter dem Banner einer neuen Regierung ist die transformative Macht, die einzige Kraft, die den Kolumbianern wahre Demokratie, Frieden und würdevolles Leben garantieren kann.

Für Jorge, den lieben Mono Jojoy, unser Gefühl der Zuneigung, das nie aufhört. Danke Bruder, dass du uns gelehrt hast, solidarisch zu sein, Guerilleros wie der Che zu sein, dass du deine Gabe mit den Menschen geteilt hast, deine Zärtlichkeit mit Kindern, dein Beispiel der Menschlichkeit, deine Freude und deine Beharrlichkeit im Kampf, die fähig ist, Berge zu bewegen.

Wir werden siegen, Jorge! Venceremos!
FARC-EP, Zweites Marquetalia

 

Kommuniqué der 41. Front Cacique Upar der FARC-EP, Zweites Marquetalia:

Jojoy hasta siempre – Jojoy für immer!

Gesundheit Jojoy, Guerillero aus der Ebene und den Anden! Zwischen Licht und Schatten, zwischen Bergen und Stadtvierteln, zwischen Vogelgezwitscher und Bergblumen, zwischen Schießpulver und Idealen … verbreitet sich die Erinnerung an Mono Jojoy wie ein gerechter Kriegsschrei, der den Armen der Erde Frieden mit Anstand bringen wird.

Romaña teilte uns auf dem Kommandantentreffen im August 2019 kurz vor unserer Abreise mit, um den Wiederaufbau der Fronten 19, 41 und 59 in der kolumbianischen Karibik voranzutreiben, dass, als Genosse Jorge vom Feind getötet wurde, in jenen Tagen ein Treffen des Generalstabs des Ostblocks durchgeführt wurde. Nach einem langen Arbeitstag war der Nachmittag angebrochen und die Kommandeure zogen sich zu ihren Ruheplätzen zurück, die in verschiedenen Lagern voneinander entfernt waren. Die Nacht brach herein und am frühen Morgen, gegen 02:00 Uhr, als Jorge sicherlich bei Kerzenlicht arbeitete, wie er es jeden Tag tat, begann das Bombardement, das ihm das Leben kostete.

Der Befehl lautete, das Lager des Guerillakommandanten „von der Karte auszulöschen“. Der militärische Geheimdienst hatte es geschafft, einen elektronischen Apparat einzusetzen und deshalb waren sie sich über den Ort ihres Ziels sicher. Das Gelände wurde zerstört, als Tausende Kilo Sprengstoff vom Himmel fielen. Acht weitere Kämpfer kamen bei dem Bombenangriff ums Leben. Und egal wie sehr sie versuchten, mit Blei durchzubrechen, die Guerilleros und Guerilleras, die Genosse Jorge begleiteten, schafften es nicht, ihn aus den Ruinen des Bunkers zu entfernen, unter dem er begraben war. Als sie nach acht Tagen Kampf einen zweiten Versuch unternahmen, hatten sie ihn bereits weggebracht.

Der Tod hatte die Höhen des Berglandes berührt und seine Schatten fielen mit dem Gewicht der Trauer, um die Tage zu verdunkeln. Es gab vier Monate intensiver Kämpfe, in denen die Krieger von Manuel Marulanda Vélez aus der Schmiede des Zorns dieses Fragment der Geschichte mit Ehre entzündeten. Und es gibt das Beispiel, dass die FARC-EP-Mitgliederschaft, Zweites Marquetalia, heute nach dem Schein dieser Schmiede, dieser Flamme, dieses Gebirgslichts aufgreift.

Mit der Schale aus aufständischem Ton in unseren Händen stoßen wir aus jedem Punkt des gemeinsamen Landes an, indem wir den Wein der Rebellion für das Neue Kolumbien trinken, die rote Heimat des von unseren Helden und Heldinnen vergossenen Blutes.

Weil sich die Respektlosigkeit gegenüber den Tyrannen, die uns regieren, vervielfacht, lebe die Erinnerung an Mono Jojoy!
Weil wir der Yankee-Einmischung ein Ende setzen wollen, lebe die Erinnerung an alle Gefallenen!
Für die Einheit der Guerilla und der Bevölkerung gegen die Oligarchien und gegen den Imperialismus lebe die FARC-EP Zweites Marquetalia!

Gonzálo Ortíz und Jesús Santrich

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.